1. Juli: Protestaktion am WDR

Der WDR muss sparen. Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über dieses wichtige Thema zu informieren, hatte der Personalrat für den 1. Juli zu einer außerordentlichen Sitzung eingeladen. Im Vorfeld der Versammlung gab es im Eingangsbereich der Kölner Arkaden eine Aktion der WDR-Freien.

Stellvertretend für den WDR packten sie schon malden Rasenmäher weg. Damit forderten die Mitarbeiter ihren Sender auf, auf unbedachte „Rasenmäher-Kürzungen“ zu verzichten und notwendige Einsparungen abgewogen und durchdacht vorzunehmen. Einen Beitrag zur Rasenmäher-Aktion gibt es hier auf den Seiten des DJV-NRW.

Außerdem gibt es auf den Seiten des Landesverbands Berichte über die konkretisierten Sparpläne und ein paar Einblicke zur Stimmung auf der außerordentlichen Personalversammlung.

%d Bloggern gefällt das: