Mit der KJV im Heizkraftwerk

Die KJV-Gruppe unterwegs im Heizkraftwerk in Köln-Niehl. | Foto: Corinna Blümel

Trinkwasser ist das meist kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Linksrheinisch mischt die RheinEnergie dem Grundwasser Uferfiltratwasser bei, damit es weicher wird. Jährlich 80 Mil­lionen Kubikmeter Grundwasser entnimmt das Unternehmen aus einer maximalen Tiefe von 38 Metern. Und das ist äußerst nachhaltig, bohren andere Unternehmen bis zu 500 Meter weit. Das erfuhren Mitglieder der Kölner Journalisten-Vereinigung (KJV), als sie am 26. September das Heizkraftwerk in Köln-Niehl besuchten. Was das Trinkwasser mit dem Heizkraftwerk zu tun hat? Nichts – außer, dass in Köln die RheinEnergie für beides zuständig ist. Einzelne Mitglieder nutzten die Gelegenheit zum Nachfragen.

Seit 1970 versorgt das Kraftwerk in Niehl Kölnerinnen und Kölner mit Strom, seit 1996 auch mit Fernwärme. Die zwei nebeneinanderstehenden Gas- und Dampfturbinen-Anlagen haben nach Angaben des Betreibers einen hohen Wirkungsgrad und können „Mit der KJV im Heizkraftwerk“ weiterlesen

Sommerstammtisch am 21. August

Wegen Urlaub und reichlich Arbeit haben wir mit unseren Terminen im Juni und Juli pausiert. Aber jetzt geht es weiter mit den Angeboten der KJV.

Am 21. August um 20 Uhr treffen wir uns zu unserem traditionellen Sommerstammtisch im Maybach (Maybachstraße 111). Das ist erfahrungsgemäß ein bunt gemsichte Runde mit Kolleginnen und Kollegen aller Berufsgruppen und Altersklassen – eine gute Gelegenheit zum Netzwerken. Neue Gesichter sind natürlich immer willkommen.    

Freundlicherweise reserviert das nette Maybach-Team unseren großen Tisch so, dass wir an dem Abend eintscheiden können, ob „Sommerstammtisch am 21. August“ weiterlesen

Große Oper, viel Theater?

Carola Horster (3. v.r.) vermittelte mit Begeisterung, was große Bühnenbauten heute leisten können und wo die Probleme bei Neubauten und Sanierungen liegen. | Foto: Corinna Blümel

Wer Kölnerinnen und Kölner auf das Thema Opernbau anspricht, erntet Reaktionen zwischen Frust und Häme. Kein Wunder. Als die KJV die Baustelle der Oper im September 2013 besuchte, war man noch gewiss, den Riphahn-Bau am Offenbachplatz im Zeitplan zur Spielzeit 2015/16 wieder zu eröffnen. Heute weiß man, dass das Trauerspiel um die Sanierung der Köln Oper noch eine ganze Weile dauern wird. 

Wie tröstlich zu erfahren, dass andere Opernbauten auch ihre Probleme haben: Das erfuhren Teilnehmerinnen und Teilnehmer der KJV bei einer exklusiven Führung durch eine Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK): Große Oper – viel Theater? Bühnenbauten im europäischen Vergleich“.

„Große Oper, viel Theater?“ weiterlesen

Auf Zeitreise durchs alte Cöln

Blick auf das linke Rheinufer zur Kaiserzeit: Screenshot TimeRide.de

Wie sah es zur Kaiserzeit in Köln aus? Das konnten Kolleginnen und Kollegen der KJV im März und im April bei zwei Besuchen von TimeRide erleben. Bei einer simulierten Fahrt in einem alten Straßenbahnwagen ging es mit VR-Brille durch das „alte Cöln“. Auf einer Strecke entlang der Frankenwerft am linken Rheinufer, durch Bischofsgartenstraße und Bechergasse bis zum Alter Markt ließ sich das Leben und Treiben vor mehr als hundert Jahren erahnen, begleitet vom Geruckel und den  Fahrgeräuschen der Bahn, von Gesprächsfetzen der Passanten und ein bisschen Alltagslärm der damaligen Zeit. „Auf Zeitreise durchs alte Cöln“ weiterlesen

 Alle Jahre wieder: Mitgliederversammlung der KJV

Am 12. Februar 2019 war es wieder soweit – die alljährliche Mitgliederversammlung stand an. In diesem Jahr hat die Kölner Journalisten-Vereinigung turnusmäßig wieder einen neuen Vorstand gewählt.

Die Versammlung bestätigte die freie Journalistin Corinna Blümel erneut als Vorsitzende im Amt. Angelika Staub trat nicht mehr als stellvertretende Vorsitzende an. Stellvertreter ist nun Sebastian Bauer, Pressereferent bei der KVB (ab 1. April 2019 Redakteur bei Palmer Hargreaves). Um die Finanzen kümmert sich weiterhin Herwig Knips, ehemaliger WDR-Redakteur und Rentner.

Wir bedanken uns bei Angelika Staub für ihre intensive Arbeit als stellvertretende Vorsitzende.

Wiedergewählt wurden die Beisitzerinnen und Beisitzer „ Alle Jahre wieder: Mitgliederversammlung der KJV“ weiterlesen

Neujahrsempfang: Liebevoll-kritischer Blick auf Europa

Einen liebevoll-kritischen Blick auf Europa vor den Europawahlen und dem (vermutlichen) Brexit warf die Kölner Journalisten-Vereinigung (KJV) zusammen mit anderen Verbänden bei ihrem diesjährigen Neujahrsempfang am 19. Januar. Titel: „Frauen für Europa – Europa der Frauen“. Zum sechsten Mal hatten sich die Kölner Regionalgruppen mehrerer bundesweiter Frauen-, Medien-, und Managementverbände zusammengetan, um ihren Mitgliedern das Netzwerken über die Verbandsgrenzen hinaus zu ermöglichen.

Unter dem Motto „Liebe EU, wir müssen reden“ befasste sich Carmen Molitor, langjährige JOURNAL-Autorin und derzeit leitende Redakteurin beim Magazin Mitbestimmung der Böckler Stiftung, in ihrer Keynote mit den Schwächen der EU, etwa der fehlenden Verteilungsgerechtigkeit, dem Abbau von Mitbestimmungsrechten und der Austeritätspolitik zur Bekämpfung der Schulden- und Eurokrise.

Das anschließende Podiumsgespräch unter Moderation von Corinnna Blümel beleuchtete den Zustand der EU und die anstehenden Europawahlen aus verschiedenen Perspektiven. Trotz der Zunahme „Neujahrsempfang: Liebevoll-kritischer Blick auf Europa“ weiterlesen

Backstage-Tour beim Nikolaus

Spannende Einblick gab es bei der Backstage-Tour im Nikolausdorf. Foto: Kirsten Reinhardt

Der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt gehört für viele Menschen zum festen Ritual im Advent. Wie schön, dass Köln so eine große Auswahl zu bieten hat. Darunter ist der kleine Weihnachtsmarkt auf dem Rudolfplatz, mit der mittelalterlichen Hahnentorburg als Blickfang. Hier lädt die romantische Fachwerkidylle des Nikolausdorfes zum Schlendern, Naschen und Kaufen ein.

Rudi, der singende Elch grüßt über dem Eingang. Foto: Corinna Blümel

Die KJV hat Anfang Dezember auf Einladung der Kollegin Kirsten Reinhardt einen Blick hinter die Kulissen des weihnachtlichen Wirtschaftsbetriebs geworfen. Betrieben wird der Markt von Rico von der Gathen aus einer alten Schaustellerfamilie. Da er verhindert war, führte Franz Hansel die KJV-Gruppe durch die Gassen. Er ist für die Pressearbeit des Nikolausdorfs zuständig und wies seine Besucherinnen und Besucher auf viele Details hin. Etwa auf den singenden Elch, der über einem der Eingänge hängt, auf die überdachten Stehtische, die seit der verregneten Adventssaison 2017 eingesetzt werden, und auf die 150.000 LED-Birnchen, die „Backstage-Tour beim Nikolaus“ weiterlesen

Auf den Spuren jüdischen Lebens in Köln

Kopfbedeckung für die Männer war Pflicht bei diesen beiden Terminen: Die Kölner Journalisten-Vereinigung (KJV) hat sich im Oktober bei zwei Besuchen mit jeweils rund 20 Kolleginnen und Kollegen auf die Spuren jüdischen Lebens in Köln begeben. Ziele waren am 11. Oktober der Jüdische Friedhof in Köln-Deutz und am 18. Oktober die Synagoge in der Roonstraße.

Adam Lehrer im Gespräch mit der Besuchergruppe der KJV. Foto: Corinna Blümel

Gewicht bekam vor allem der Besuch in der Synagoge nicht nur wegen der zeitlichen Nähe zum bundesweiten Gedenken an den 80. Jahrestag der Pogrome am 9. November 1938. Dank der guten Beziehungen von KJV-Mitglied Constantin von Hoensbroech und seiner Frau Ulrike empfing ein hochrangiger Gesprächspartner die Journalistinnen und Journalisten der KJV: Adam Lehrer ist Mitglied im Vorstand der Synagogengemeinde Köln (SGK) und stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Juden.

Adam Lehrer erzählte von der bewegten Geschichte der Kölner Juden, erläuterte wichtige Details aus dem „Auf den Spuren jüdischen Lebens in Köln“ weiterlesen

Besuch auf dem jüdischen Friedhof in Deutz

Versteckt liegt der jüdische Friedhof am Judenkirchhofsweg in Köln-Deutz. Er schmiegt sich  in ein Dreieck aus einem kleinen Park, einer Schrebergartenanlage und dem Berufskolleg. Normalerweise bleibt nur der Blick durch Gebüsch und Maschendrahtzaun. Im Oktober hat eine kleine Gruppe der Kölner Journalisten-Vereinigung (KJV) die Gelegenheit, unter Führung von Winfried Günther von der Synagogengemeinde Köln den ruhigen Ort zu besuchen.

Der jüdische Friedhof in Köln-Deutz. Der Blick von außen zeigt die teils liegenden Grabsteine. Foto: Corinna Blümel

Dabei ließ sich unter anderem die Frage klären, warum in einem Teil des Friedhofs die Grabsteine liegen und nicht stehen: Es ging um das Schussfeld eines in der Nähe liegenden Forts. Das preußische Militär hatte die Anweisung erlassen, dass Grabsteine von 1859 bis 1882 nur liegend platziert werden durften. „Besuch auf dem jüdischen Friedhof in Deutz“ weiterlesen

KJV-Staffel tritt beim Köln-Marathon an

Köln-Marathon am 7. Oktober: Als dritte der Staffel ging Angelika Staub auf die Strecke. Foto: Corinna Blümel

Schweißtreibende Teamarbeit gab es für eine kleine Gruppe von Kolleginnen und Kollegen der Kölner Journalisten-Vereinigung (KJV): Im weiß-organen T-Shirt mit dem KJV-Logo und dem Motto „KJV lööf“ – also „KJV läuft“ – haben sie den Köln-Marathon am 7. Oktober als Staffel absolviert.

Warmhalten ist alles: Philipp Hesse vor dem Start….

… und Constantin von Hoensbroech beim Warmmachen, ehe er als erster Läufer antritt. Fotos: Corinna Blümel

 

 

 

 

 

 

 

„KJV-Staffel tritt beim Köln-Marathon an“ weiterlesen