Arbeitstreffen in Sachen Tarife

Gestern gab es ein Arbeitstreffen von Gewerkschaftern des DJV-Köln und der dju-Köln. Das Thema: die Tarifverhandlungen für die Tageszeitungen, die in der vergangenen Woche begonnen haben (siehe auch diese Meldung). Dabei haben wir schon mal unsere Gedanken schweifen lassen, welche Ideen wir für die Auseinandersetzungen haben.

Die Vertreter des Bundeverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) haben ihre Forderungen in der ersten Runde nur vage formuliert – auf ihrer Wunschliste stehen u.a. stehen weniger Urlaubstage, Erfolgsprämien statt Berufsjahrestaffeln und eine Regionalisierung der Tarifverträge. Klar ist schon jetzt, dass die Beschäftigten schlechter gestellt werden sollen.

Klar ist auch, dass die Gewerkschaften kreativ dagegen halten werden. Es gibt ja die guten Erfahrungen aus der Tarifrunde 2011. Damals haben wir gerade auch in der Region Köln gemerkt, wie viel Spaß man beim Arbeitskampf und Streik haben kann. Und wie gut Vernetzung tut – zwischen den verschiedenen Redaktionen der Kölner Zeitungsgruppe und anderer Häuser im Köln-Bonner Raum, aber auch zwischen den Ortsverbänden der beiden Gewerkschaften. Gut, dass wir das nicht haben einschlafen lassen…

Infos wird zur Tarifrunde gibt es übrigens bei Twitter unter #TVTZ13, unter www.djv.de und www.djv-nrw.de, und die Facebook-Gruppe „Redakteure im Streik“ gibt es auch noch.

%d Bloggern gefällt das: