Neuer KJV-Vorstand gewählt

Die Mitgliederversammlung der Kölner Journalisten-Vereinigung (KJV) hat am 3. Februar einen neuen Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt. Dabei wurden mehrere Posten neu besetzt, weil drei der bisherigen Vorstandsmitglieder auf die erneute Kandidatur verzichtet hatten.

Zur Vorsitzenden wählten die rund 60 Anwesenden erneut die freie Journalistin Corinna Blümel. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Angelika Staub, ebenfalls freie Journalistin und bisher als Beisitzerin im KJV-Vorstand. Sie ersetzt Prof. Dr. Frank Überall, der aus zeitlichen Gründen nicht mehr kandidierte. Auch ohne Amt wird er dem Vorstand verbunden bleiben und sich weiter um die Reihe KJV-Tak im Klüngelpütz-Theater kümmern.

Schatzmeister bleibt der WDR-Hörfunkredakteur Herwig Knips. Von den insgesamt acht Beisitzerinnen und Beisitzern verzichteten zwei auf die Wiederwahl: Sven Hamann (Rentner, bisheriger Schriftführer) und Susanne van den Bergh (Redakteurin). Im Amt bestätigt wurden Christel Boßbach (Redakteurin Deutschlandfunk), Stefan Dege (Redakteur Deutsche Welle), Jürgen Diethold (Rentner), Patrik von Glasow (Head of PR and Social Media, antibodies-online) und Bert Grickschat (Redakteur infoNetwork).

Neue Beisitzer sind Bettina Blass (freie Journalistin, Christian Esser (Student und freier Journalist) und Anja Schimanke (freie Journalistin).

Im Anschluss an den vereinsrechtlichen Teil wartete ein interessanter Gast auf die KJVler: Golineh Atai, derzeit Korrespondentin im ARD-Studio Moskau. Sehr offen erzählte sie im Gespräch mit Frank Überall von ihrem Werdegang als Journalistin, über ihre Arbeit, den Umgang mit Gefahr und Anfeindungen. Ein ausführlicher Bericht dazu folgt. 

%d Bloggern gefällt das: