Emons: Verlagsluft schnuppern

Wie viele Journalistinnen und Journalisten wohl davon träumen, auch Buchautoren zu werden? Sei es für Belletristik oder Sachbuch – da dürfte manches Konzept und manches fertige Manuskript in den Rechnern schlummern. Kein Wunder also, dass dieser Termin der Kölner Journalisten-Vereinigung (KJV) ganz schnell ausgebucht war: Am 26. November öffnete der Emons-Verlag seine Türen für genau 15 Besucherinnen und Besucher. Mehr Gäste passten leider nicht in den Besprechungsraum. Die nutzten ihre Chance und löcherten die Gastgeber mit Fragen rund ums Buchgeschäft. Neben Pressesprecherin Dr. Britta Schmitz und ihrem Kollegen Dominic Hettgen stand auch Lektorin Dr. Christel Steinmetz Rede und Antwort.

Der Verlag hat sich ursprünglich einen Namen mit Regionalkrimis gemacht, hat seine publizistischen Tätigkeiten aber längst ausgeweitet. So entwickelte sich aus dem Überraschungserfolg „111 Orte, die man in Köln gesehen haben muss“ eine ganze Buchreihe, und auch Sachbücher gehören längst zum Programm.

Ein ausführlicher Beitrag von Angelika Staub findet sich im JOURNAL 6/15.

%d Bloggern gefällt das: