Dem Himmel so nah

Den Kölnern ist der Weltraum näher, als ihnen vielleicht bewusst ist. Seit 1990 werden im Ausbildungszentrum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der ESA in Köln-Porz Astronauten auf ihren Einsatz im All vorbereitet und ausgebildet. Am 10. Mai hat die KJV gemeinsam mit dem ABC-Cluster Luft- und Raumfahrt NRW das European Astronaut Centre (EAC) besucht. Hier absolvieren die Astronauten ihre 18-monatige Grundausbildung, ehe die weiteren Teile des Traninings weltweit an verschiedenen Standorten aller Raumfartnationen absolviert werden, die an der Internationalen Raumstation (ISS) beteiligt sind.

Neben der theoretischen Ausbildung gilt es, die Raumfahrer auf ihre Tätigkeiten im All vorzubereiten. Etwa die Forschungstätigkeit im Modul Columbus, dem europäischen Beitrag zur ISS? Mit 6,9 Metern Länge und einem Durchmesser von 4,5 Metern ist es ganz schön klein, davon konnten sich die rund 45 Besucherinnen und Besucher bei diesem Termin überzeugen. Das Mehrzwecklabor für die multidisziplinäre Forschung unter Schwerelosigkeit ist seit 2008 Teil der ISS. Bis zu drei Astronauten sollen darin an wissenschaftlichen Experimenten arbeiten können. Damit das reibungslos klappt, üben sie im 1-zu-1-Modell des Labors in Porz-Wahn.

Auch andere Arbeiten werden hier geübt, bis sie sitzen. So üben die angehenden Atronauten hier zum Beispiel, das unbemannte Automatische Transferfahrzeug (ATV) zu be- und entladen und es an- und abzudocken. Dazu steht das weltweit einzige ATV-Modell in Origrinalgröße zur Verfügung: Das unbemannte Raumfahrzeug versorgt die ISS mit Ausrüstung, Treibstoff, Ersatzteilen sowie Proviant, Sauerstoff- und Wasservorräten für die ISS-Mannschaft.

%d Bloggern gefällt das: